Charakterstücke, Lieder und Balladen der luxemburgischen Komponistin Helen Buchholtz (1877-1953) in einer Welturaufführung.

In Zusammenarbeit mit: Archiv Helen Buchholtz im Cid-femmes in einem Dreijahresprojekt (2009-2011). Mady Bonert - Sopran. Marco Kraus - Klavier. Claude Weber - Klavier. Einführung und Kommentare zu den Werken: Danielle Roster

Helen Buchholtz wuchs in einer wohlhabenden Familie in Esch/Alzette auf. Ihr musikalisches Talent wurde früh entdeckt und von ihren Eltern gefördert.
Helen Buchholtz studierte privat Komposition bei Gustav Kahnt, Jean-Pierre Beicht und Fernand Mertens und bildete sich daneben intensiv autodidaktisch weiter. Im April 1914 heiratete sie den deutschen Arzt Dr. Bernhard Geiger (1854-1921) und zog mit ihm nach Wiesbaden. Das neue Umfeld wirkte auf die Musikerin äußerst inspirierend und die Jahre, die sie in Wiesbaden verbrachte, waren für sie eine schöpferisch sehr wichtige Epoche. Nach dem unerwartet frühen Tod ihres Mannes kehrte sie in ihr Heimatland zurück. Sie hinterließ ein Oeuvre von rund 140 Kompositionen. Wie alle luxemburgischen Komponisten ihrer Zeit blieb auch Helen Buchholtz avantgardistischen musikalischen Strömungen des 20. Jahrhunderts gegenüber verschlossen. In ihren Werken gelingt es ihr aber, zu einer durchaus persönlichen Musiksprache zu finden. Zahlreiche Kompositionen zeichnen sich durch ihre harmonische und formale Experimentierfreudigkeit aus. Insbesondere ihre fein geschliffenen Klavie rsonaten und -charakterstücke sind von einem starken Personalstil geprägt. Vor elf Jahren wurde der als verschollen geglaubte komplette Nachlass von Helen Buchholtz (rund 140 Werke) von Danielle Roster wieder entdeckt und der Öffentlichkeit im Archiv Helen Buchholtz im Cid-femmes zugänglich gemacht. Zurzeit wird das Schaffen der Komponistin in einem gemeinsamen Projekt der Universität Oldenburg und des Cid-femmes erforscht. Marco Kraus ist Musiklehrer am städtischen Konservatorium wo er eine Klavier- und Kammermusikklasse leitet. Claude Weber studierte Klavier sowie Instrumentalpädagogik und musikalische Früherziehung und gibt Konzerte als Solist, als Begleiter und in kammermusikalischer Besetzung. Die Sopranistin Mady Bonert unterrichtet Gesang an verschiedenen Musikakademien und tritt regelmäßig als Solistin in Konzerten auf. Danielle Roster ist Musikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt „Frau und Musik “ und leitet das Frauenmusikforum Euterpe und das Archiv Helen Buchholtz im Cid-femmes.

PROGRAMM
Berceuse für Klavier
In verschwiegener Nacht
So gehen die Tage hin

Trauermarsch für Klavier
Do’deg Dierfer
Nun ist es Herbst
Wenn ich tot bin Liebste

Ballade für Klavier
Blauvögelein

Solitude für Klavier
Und hab so große Sehnsucht doch
Volkslied
Einsamer Weg
Einsamkeit



 

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.