Menschen's Kind - Eine Hommage an die Musik der 20er Jahre!

Erwachsene:20.00€ / Gruppe:17.00€ / < 26 Jahren:10.00

Die Vorstellung muss leider wegen Krankheit ausfallen!

Die vielfach gepriesene Dagmar Manzel (Gewinnerin des Faust Theaterpreises 2014!) singt Lieder von Friedrich Hollaender. Musikalische Leitung und Begleitung am Klavier: Konzertpianist Michael Abramovich.

Ein kabarettistischer Liederabend, der die Stimmung dieser berauschenden  Epoche wieder aufleben lässt und damit an die Anfänge des literarisch-politischen Kabaretts in Deutschland erinnert. Die bekannte Film- und Theaterschauspielerin und Sängerin gab hier Einblick in die Arbeit des Komponisten und Kabarettisten Friedrich Hollaender, einer der prägenden Figuren der Berliner Revue- und Kabarettszene der 1920er Jahre und Erfolgskomponist in Hollywood nach der Emigration aus Deutschland.

»Wenn ich mir was wünschen dürfte«, »Das Nachtgespenst« oder »Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre« –  Friedrich Hollaender hat Melodien und Texte geschaffen, die bis heute nichts von ihrem Charme verloren haben und sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit erfreuen. Unter der musikalischen Leitung des Konzertpianisten und Dirigenten Michael Abramovich interpretiert die Schauspielerin Dagmar Manzel, die aktuell in der Operette »Ball im Savoy« an der Komischen Oper Berlin brilliert, diese bekannten Chansons neu.
Präsentiert werden populäre Stücke, aber auch selten Gehörtes aus der späteren Schaffensphase des Revue- und Tonfilmkomponisten, Kabarettisten und Musikdichters Friedrich Hollaender, der die Berliner Kulturszene der 20er Jahre maßgeblich mitprägte. In einem kabarettistischen Liederabend lassen Dagmar Manzel und Michael Abramovich die elektrisierende Stimmung dieser Epoche wieder aufleben und erinnern damit an die Anfänge des literarisch-politischen Kabaretts in Deutschland: In der »Wilden Bühne«, die die Sängerin und Schauspielerin Trude Hesterberg 1921 im Souterrain des heutigen Theater des Westens gründete, trafen sich nicht nur  Künstler und Intellektuelle wie Erich Kästner oder Bertolt Brecht, hier erklangen auch zum ersten Mal Lieder wie »Peter« oder »Wenn ick mal tot bin« von Friedrich Hollaender. Große Popularität erlangte Hollaender vor allem durch seine Komposition der Filmmusik zu »Der blaue Engel«, bevor er im Jahre 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ins französische Exil ging.

Das Programm mit Dagmar Manzel, bekannt aus Film und Fernsehen und Michael Abramovich feierte am 7. Februar 2014 gemeinsam mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin Premiere. Im Januar 2014 erschien bei der Deutschen Grammophon die CD zum Programm.

Dagmar Manzel
Dagmar Manzel gehörte von 1983 bis 2001 dem Ensemble des Deutschen Theaters Berlin an. Seither ist sie freiberuflich als Schauspielerin und Sängerin tätig. Für ihre Bühnen- und Filmrollen wurde Dagmar Manzel vielfach geehrt: Für »Die Unsichtbare« (2010, Regie Christian Schwochow) und »Zettl« (2011, Regie Helmut Dietl) erhielt sie 2012 den Deutschen Schauspielerpreis; für »Die Unsichtbare« wurde sie zudem mit dem Deutschen Filmpreis 2012 ausgezeichnet. Seit 2013 ist sie Tatort-Ermittlerin in Franken. Als Sängerin brilliert Dagmar Manzel sowohl an der Komischen Oper Berlin, als auch durch Liederabende, zuletzt 2013 innerhalb des Themenjahrs Zerstörte Vielfalt.

Michael Abramovich
Der Pianist Michael Abramovich studierte Klavier in Bukarest, Jerusalem und an der Manhattan School of Music in New York. Als Solist und Dirigent hat er u. a. mit dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Asian Youth Orchestra, der Filarmonica George Enescu Bukarest, dem Ludwigsburger Festspielorchester und den Hamburger Symphonikern gearbeitet. Seit 1997 lebt Michael Abramovich in Berlin und konzertiert weltweit.



 

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.