Christian Berkel liest Vaslav Nijinsky. "Ich bin keine Erfindung. Ich bin das Leben."

Erwachsene:20.00€ / Gruppe:16.00€ / < 26 Jahren:10.00

Eine außergewöhnliche musikalische Lesung mit dem profilierten Berliner Charakterdarsteller Christian Berkel.

Am Klavier:  Romain Nosbaum und Kevin Tamanini. Mit Werken von Robert Schumann, Nikolai Rimsky-Korsakow, Claude Debussy.

Für diese außergewöhnliche Lesung von Nijinskis Tagebüchern konnte der bekannte deutsche Schauspieler Christian Berkel gewonnen werden. Mit seinem unverwechselbaren Auftreten und seinem charakteristischen Aussehen, bleibt der Berliner Schauspieler jedem Zuschauer sofort in Erinnerung, sei es in zahlreichen Kinorollen oder seit Oktober 2006 als "Der Kriminalist" in der gleichnamigen ZDF-Reihe. Für seine Wandlungsfähigkeit und beeindruckende Darstellung der Rolle des Helmut Schmidt in "Mogadischu", den er zuvor schon in "Die Sturmflut" verkörperte, erhielt er die "Goldene Kamera". Einem internationalen Publikum ist er durch "Operation Walküre" mit Tom Cruise oder "Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino bekannt. Für seine Rolle im Tatort: "Schwarzer Advent" wurde Christian Berkel 1998 mit dem Goldenen Gong ausgezeichnet. Für "Der Untergang" erhielt er 2004 den Bambi. 2011 erhielt er für seine Rolle im TV-Zweiteiler "Der Mann mit dem Fagott" den BAMBI-Publikumspreis und wurde für "Der letzte Angestellte" beim Filmfestival FANTASPOA in Brasilien als bester Schauspieler geehrt. 2012 erhält er den deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Mehrteiler" für "Der Mann mit dem Fagott". Christian Berkel ist Schirmherr der Stiftung "Ein Platz für Kinder".

Vaslav Nijinsky
Vaslav Nijinsky (1890 – 1950) galt als der bedeutendste Tänzer seiner Zeit und Begründer eines neuen Tanzstils. Auch als Choreograph war Nijinsky tätig und seine Choreographie von Claude Debussys „L’après-midi d’un faune“ gilt als absolutes Meisterstück des modernen Balletts. Legendär ist die Zusammenarbeit mit der Truppe von Sergei Djagilew, mit der Nijinsky durch ganz Europa und Amerika reiste. 1919 endete seine Karriere mit dem Ausbruch einer Schizophrenie. Nijinsky hat seine Tagebücher in der Zeit vom 19. Januar und 4. März 1919, also innerhalb von nur sechs Wochen geschrieben. Sie dokumentieren auf einzigartige Weise sein Erleben während der Anfangszeit dieser psychischen Erkrankung und geben dem Leser einen realistischen Eindruck davon, wie sich Persönlichkeit unter dem Einfluss einer Schizophrenie aufzulösen droht.

Begleitet wird Christian Berkel von den beiden Pianisten Romain Nosbaum und Kevin Tamanini, die Werke von Robert Schumann, Nikolai Rimsky-Korsakow und Claude Debussy spielen werden, alles Stücke, die zum Repertoire von Waslaw Nijinsky gehörten.

Diese musikalische Lesung findet in Kooperation mit dem Centre Kompass der Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale asbl (www.llhm.lu) statt, einer außerklinischen Struktur, die sich um die Betreuung und Integration psychisch erkrankter Menschen kümmert.

 

Foto: Gregor Hohenberg

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.