Wunschkinder

Erwachsene:25.00€ / Gruppe:20.00€ / < 26 Jahren:12.00

Schauspiel von Lutz Hübner (Preisträger des INTHEGA-Vorstands 2014) und Sarah Nemitz. Mit Martin Lindow, Katharina Heyer, Claudia Wenzel u.a. Regie: Volker Hesse. Nach Hübners und Nemitz‘ fürs Kino verfilmten Erfolgsstück „Frau Müller muss weg“ glänzen nun die Autoren mit einer „Boulevardtragödie“ über einen realitätsnahen Generationenkonflikt.

ELTERN WERDEN IST NICHT SCHWER, ELTERN SEIN…

Bettine und Gerd haben ein Problem: Ihr Sohn Marc, der vor ein paar Monaten mit Ach und Krach sein Abi geschafft hat, hängt seitdem zuhause rum und tut nichts und das natürlich inklusive Wäschewasch-Service in elterlicher ‚Vollpension’. Das treibt besonders Vater Gerd zur Weißglut, der als leitender Bauingenieur eines internationalen Konzerns lösungsorientiertes Handeln gewöhnt ist. Geld ist also bis auf weiteres kein Problem; Lebenssinn schon eher. Aber ganz raushalten und einfach machen lassen, wie es Bettines alleinerziehende Schwester Katrin vorschlägt, ist auch keine Lösung.

Aber dann lernt Marc Selma kennen, die in puncto Zielstrebigkeit sein genaues Gegenteil ist: Sie macht eine Ausbildung, holt an der Abendschule ihr Abitur nach, hat zwei Jobs und kümmert sich auch noch um ihre psychisch labile Mutter Heidrun, die als Köchin in einer Werkskantine arbeitet. Aus den beiden ungleichen Wunschkindern wird ein Liebespaar. Und endlich scheint es auch aufwärts zu gehen mit Marcs Zukunftsabsichten.

Doch dann ist Selma plötzlich schwanger und alle Beteiligten geraten aus der Bahn. Sofort startet Bettines und Gerds Fürsorge-Wahn. Sie machen sich an die Zukunftsplanung für Sohn und Enkelkind. Dafür sind Eltern ja schließlich da!

Nur Selma und Marc hat noch niemand gefragt …

Lutz Hübner
Der Autor Lutz Hübner
 ist einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker. Kaum ein führender Theaterautor hat ein vergleichbar untrügliches Gespür für Themen, die in der Luft liegen, kaum einem anderen Autor gelingt es, brandaktuelle Themen so aufzubereiten, dass Ernst und Unterhaltung die richtige Balance halten. Hübners große Kunst besteht in der emotionalen Glaubwürdigkeit der Menschen, die er auf die Bühne stellt - Menschen, die so nah am Alltäglichen sind, dass man das Gefühl hat, man würde sie kennen.

Auszeichnungen
: 1998 wurde mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet.
2008 erhielt Lutz Hübner die Honorable Mention der ASSITEJ International.
2011 wurde ihm der ASSITEJ-Autorenpreis verliehen.
2014 erhielt er den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands.
2016 wurde Lutz Hübner mit dem Preis der Autoren der Frankfurter Autorenstiftung ausgezeichnet.

Martin Lindow
Seine Titelrolle in „Der Fahnder“ und die Hauptrolle in „Polizeiruf 110“ sowie unzählige TV-Spielfilme für ZDF und ARD haben Martin Lindow zum Fernsehstar gemacht. Aber der vielseitige, im Ruhrpott aufgewachsene Schauspieler kann auch auf eine beachtliche Theaterkarriere zurückblicken: Schauspielhaus Essen, Schauspielhaus Düsseldorf, Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Bochum, Nationaltheater Luxemburg, Schauspielhaus Zürich und Berliner Renaissance Theater. 1996 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis als bester Hauptdarsteller.

Presseauszüge zur Uraufführung am 29.05.2016 am Schauspielhaus Bochum
"[„Wunschkinder“] ist noch keine zwei Minuten alt, da sind die Zuschauer bereits mitten drin im Grundkonflikt, dem Nervenspiel der Generationen, von dem die Autoren (…) pointiert erzählen." Sven Westernströer, WAZ, 31.05.2016

"Die erste Hälfte (…) ist Edelboulevard, wie ihn sonst Yasmina Reza schreibt. In Deutschland reißen sich alle Bühnen vom Staatstheater bis zur Komödie um solche Texte. (…) Mit der Liebesgeschichte bekommen die Figuren Hintergründe und Geschichten, schließlich führen sie Debatten, die ins Grundsätzliche gehen. (…) „Wunschkinder“ ist ein ausgezeichnetes Stück für alle, die sich im Theater mit Alltagsproblemen auseinandersetzen wollen." Stefan Keim, nachtkritik.de, 29.05.2016

Foto: Jeanne Degraa

.  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .

Dieses Theaterstück in deutscher Sprache kann auch im Rahmen des Theater-Abos, (4 Vorstellungen zur freien Auswahl zum Vorzugspreis von 78 €), zusammen mit ROMEO & JULIET (23.11.2018), WIE IM HIMMEL (13.1.2019), DÉI BESCHT MANÉIER, AUS DER LANDSCHAFT ZE VERSCHWANNEN (15.2.2019), GEORGE DANDIN (4.4.2019), DAS ABSCHIEDSDINNER (9.5.2019) gebucht werden.
Auf Wunsch können auch folgende Vorstellungen im ABO alternativ integriert werden:
ÀMIRÓ (6.10.2018)
FRANKENSTEIN (4.11.2018)
LENZ (14.6.2019)

telefonisch:
+352 521 521 (Cube 521),
+352 47 08 95 1 (Luxembourg-Ticket)

E-mail: info@cube521.lu

online auf LuxembourgTicket.lu
(nur Erwachsenen-Tarif):

KARTEN KAUFEN

Reservierung
Tarif Kulturpass : + 352 521 521 / info@cube521.lu

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.