Nain porte quoi?

Erwachsene:20.00€ / Gruppe:17.00€ / < 26 Jahren:10.00

Ein karikativer Liederabend voller absurder Komik von Borisowitsch & Jhang. Klassisches und romantisches Gesangs- und Klavierrepertoire trifft auf kabarettistisch-philosophische Reflexionen in freizügiger Mehrsprachigkeit.

Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann, César Cui, Jacques Ibert, Jacques Brel, Hugo Wolf, Henri Duparc, Serguei Rachmaninoff, Charles Ives, Gerald Finzi...

Klavier/Schauspiel: Denis Ivanov
Gesang/Schauspiel: Jean Bermes
Inszenierung: Ela Baumann
Texte: Ela Baumann, Jean Bermes
Ausstattung: Trixi Weis

Das ist wie die Mistgabel im Heuhaufen finden.

Was trägt der Zwerg eigentlich,
et est-ce qu’il se porte bien?

Die Tatsache, dass der arme, kleine Zwerg immer dafür herhalten muss, wenn etwas als Quatsch befunden wird, trägt dieser mit Fassung. Doch was trägt der Zwerg eigentlich wirklich? Um diese zentrale Frage dreht sich das neue Programm von Borisowitsch & Jhang. Eifrig kategorisieren der schweigsame russische Pianist und der latent überforderte luxemburgische Sänger das Tragen an sich, das Vortragen im Speziellen und das Nachtragen im Allgemeinen und abermals stürzen sie sich in die Wirren des romantischen Liedguts. Manch Melodie verleitet zu existentiellen Fragen und Fragen stellen ist oft erträglicher als Antworten finden.

Die absurde Komik der beiden Protagonisten zeichnet sich durch die von Jhang leidenschaftlich verwendeten, jedoch leicht verdrehten Redensarten und die trockenen Kommentare von Maestro Borisowitsch aus. So steht zwischen Schubert und Jacques Brel nur ein Auraspray. Der schubertsche Erlkönig konnte die Frage beantworten ob ein Specht sich eine Gehirnerschütterung zuziehen kann und die Suche nach der Mistgabel im Heuhaufen verläuft gemäß des Auftrags.

Mit Freude tauchen die beiden ab in unheimliche Erzählungen um dann mit umso mehr Selbstironie die Theatralik eines jeden Liedes zum Vorschein zu bringen.

Wir werden schon noch sehen, wer den besseren Atem hat!

Denis Ivanov
aus St Petersburg erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Nina Verblovskaia an der Musikschule. Dann begann er eine Ausbildung am Music College „Mussorgski“ in der Klasse von Ekaterina Sharkova. 
Am St. Petersburger Staatlichen Konservatorium “Rimski-Korsakov” erhielt er die Möglichkeit, bei Prof. Eduard Bazanov zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss als Konzertpianist setzte er das Studium an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber” in Dresden fort. Er schloss ein Meisterklassestudium bei Professor Detlef Kaiser erfolgreich ab. In Paris folgten Meisterkurse mit Maestros wie Sergio Perticaroli und Léa-Yoanna Adam. Seit 2012 ist er künstlerischer Leiter des von Léa-Yoanna Adam gegründeten internationalen Musikwettbewerbes “Music Masters Interprètes“. Der Wettbewerb ist Mitglied der “Alink-Argerich-Foundation”. Mit atemberaubender Virtuosität, Originalität und mit Charisma spielt er Werke der großen Meister von der Klassik bis zur Moderne. Denis Ivanov trat als Solist in Japan und Europa mit namhaften Musikern auf. Er spielte mit Nationalen Philharmonischen Orchestern in Rumänien, Frankreich, Deutschland und Russland.

Jean Bermes
aus Luxemburg studiert Gesang und Dirigieren an der Universität Mozarteum in Salzburg und am Konservatorium van Amsterdam. Er vervollständigt sein Studium am flämischen Opernstudio in Gent. Als Sänger arbeitet er an diversen Bühnen u.a. der Flämischen Oper in Antwerpen und Gent, dem Théâtre National und dem Grand Théâtre in Luxemburg, der Kammeroper München, den Ruhrfestspielen Recklinghausen, dem Stadttheater Langenthal, dem Stadttheater Konstanz, dem Landestheater Salzburg, den Festspielhäusern Schwetzingen und Salzburg und der Kammeroper Köln. Sein Repertoire umfasst klassische Fachpartien sowie viele Stücke zeitgenössischer Komponisten.

Er ist Mitbegründer der Salzburg Comedian Harmonists und der Gruppe Sodaa, die sich auf spartenübergreifendes Musiktheater spezialisiert hat. Seine besondere Leidenschaft gilt dem Musiktheater für junges und jüngstes Publikum. Als musikalischer Leiter und Dirigent arbeitet er u.a. an der Kammeroper Köln und im Comedia Theater Köln und als Chefdirigent der « Kleinen Oper am See » in Überlingen.

Ela Baumann
Laureatin von YEAH-Award, junge-ohren-preis, YAMA-Young audiences music award, Concours littéraire national du Luxembourg, studierte an der Universität “Mozarteum” Salzburg Musik und Tanz. Die Arbeiten der österreichischen Regisseurin, Choreographin und Librettistin reichen von Oper bis hin zu Tanztheater und werden an Häusern wie Opéra nationale La Monnaie Brüssel, Wiener Staatsoper, Vlaamse Opera Antwerpen, Opéra nationale de Lorraine, Philharmonie Berlin, Lucerne Festival, Philharmonie Köln, de Singel Antwerpen, Theater Erfurt, Philharmonie Luxemburg gezeigt. Mit großer Leidenschaft kreiert Ela Baumann eigene Musik- und Tanztheaterstücke für junges Publikum.

Was lange gärt, wird endlich gut.

75 Min. ohne Pause.

telefonisch:
+352 521 521 (Cube 521),
+352 47 08 95 1 (Luxembourg-Ticket)

E-mail: info@cube521.lu

online auf LuxembourgTicket.lu

KARTEN KAUFEN

Reservierung
Tarif Kulturpass : + 352 521 521 / info@cube521.lu

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.