Concert dédié au compositeur David Ianni

Erwachsene:20.00€ / Gruppe:17.00€ / < 26 Jahren:10.00

Premières créations. Klavier: Kasia Wieczorek. De klenge Maarnicher Festival 2018.

Mit der Unterstützung des Focuna, der Sacem und des Kulturministeriums.

Kasia Wieczorek
Die in Polen geborene Pianistin Katarzyna Wieczorek hat sich sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin weltweit einen Namen gemacht. Als Begleiterin ist sie aufgrund ihres außergewöhnlichen Sinns für Musikalität, ihrer bemerkenswerten Vielseitigkeit und ihrer einfühlsamen und unterstützenden Art sehr gefragt. Katarzyna Wieczorek arbeitete und arbeitet als offizielle Klavierbegleiterin des ARD Wettbewerbs München, des Aeolus Wettbewerbs Düsseldorf, des Internationalen Musikwettbewerbs Markneukirchen, des Internationalen Violinwettbewerbs Buenos Aires, des Internationalen Musikwettbewerbs „Prager Frühling“, der Cervo Sommerakademie, des Sommercampus Rostock, des Deutschen Musik Wettbewerbs Berlin, der Jeju Competition sowie des Internationalen Henryk Wieniawski-Violinwettbewerbs. Katarzyna Wieczorek wurde 1982 in Jelenia Gora (Hirschberg), Polen, in einer Musikerfamilie geboren. Sie studierte Klavier bei Prof. Irina Oleszkiewicz (Polen), bei Prof. Martin Doerrie (Hochschule für Musik und Theater Hannover) und bei Prof. Matti Raekallio (Juilliard School New York).

Ihre Ausbildung ergänzten zahlreiche Meisterkurse, u.a. beim International Keyboard Institute & Festival in New York oder Songfest Malibu. Bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben wurde sie seit ihrem dreizehnten Lebensjahr mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Mehrere Stipendien erhielt sie u. a. von der Rotary Club Stiftung, der Edelhof Stiftung, der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung, der Eva and Marc Stern Foundation und dem Mannes College New York. 2006 wurde Wieczorek Preisträgerin des Karl Bergemann-Blattspielwettbewerbs.

Ihren musikalischen Werdegang bereicherte auch die Zusammenarbeit mit Grace Bumbry, Giuliano Sommerhalder, Claudio und Oscar Bohorquez, Christian Lindberg, Joseph Alesi, Frank Lloyd, Francisco Flores, Reinhold Friedrich, Michel Becquet, Jonas Bylund und Oystein Baadsvik. Als Solistin war sie bei namhaften Festivals zu hören, u.a. bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Rheingau Festival, dem Bastad Chamber Music Festival, dem Braunschweig Classix Festival, dem Jeju International Festival, dem IKIF Festival New York, dem Malibu Songfest, dem Bebersee Festival und bei Lübeck Sommer Musik. 2011 wurde sie in die Konzertserie „Rhapsody in School“ aufgenommen. Seit 2006 arbeitet Wieczorek als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, seit 2010 an der Folkwang Hochschule Essen sowie an der Musikhochschule Frankfurt am Main.

David Ianni
Die Kompositionen des klassischen Pianisten David Ianni sind geprägt von einer romantischen Geisteshaltung. Der aus Luxemburg stammende Komponist und Musiker ist derzeit auf dem Weg zu künstlerisch neuen Ufern. Sein aktuelles, bis Ende 2018 reichendes Projekt „My Urban Piano“ präsentiert ihn als Künstler mit einer klaren musikalischen Vision und einer Leidenschaft für die europäische Idee. David Ianni begibt sich mit seinen Kompositionen auf eine abenteuerliche Reise durch zwölf Kulturhauptstädte Europas. Jeder Episode, jeder Stadt widmet er ein Stück und interpretiert es vor Ort jeweils auf einem anderen, künstlerisch individuell gestalteten Klavier. Jede Performance wird zudem in einem auf die Musik und die örtlichen Gegebenheiten zugeschnittenen Video festgehalten, das über die sozialen Medien verbreitet wird.

Seine musikalische Karriere begann für den heute 37-jährigen Künstler denkbar früh: Bereits mit neun Jahren besucht der frühbegabte Sohn eines italienischen Vaters und einer luxemburgischen Mutter das Konservatorium in Esch-sur-Alzette. Dort macht David Ianni mit 15 Jahren seinen Abschluss am Klavier. Vertiefende Studien führen ihn an die Purcell School und die Royal Academy of Music nach London. Sein Studium schließt er 2005 an dem Musikkonservatorium in Maastricht ab. Zu seinen Lehrern während all der Jahre gehören unter anderen berühmte Pianisten wie Dimitri Bashkirov, Radu Lupu und Anatol Ugorski. Sein erstes großes Konzert, das 2. Klavierkonzert von Liszt, spielt Ianni als 16-jähriger mit Unterstützung des Philharmonischen Orchesters von Luxemburg. Es folgen nationale und internationale Auszeichnungen sowie Konzertreisen durch diverse europäische Länder sowie nach Japan, Vietnam und Indien.

Gegen Ende der 1990er beschließt David Ianni, sich fortan vermehrt auf eigenen Kompositionen zu konzentrieren, zieht sich jedoch zunächst einmal in Klausur in das Zisterzienserkloster Stift Heiligenkreuz im österreichischen Wienerwald zurück, wo er sich intensiv mit geistlicher Musik beschäftigt. „In der Ruhe liegt die Kraft“ wird zu seinem künstlerischen Credo und dies spiegelt sich auch in den beiden Alben „Night Prayers – Mystical Piano Dreams“ (2011) und „Prayers of Silence“ (2014) wider, auf denen David Ianni dem Phänomen der Stille nachspürt. Bemerkenswert sind auch seine Klavierbegleitungen zu Gregorianischen Choralgesängen mit den Mönchen vom Stift Heiligenkreuz auf dem in Österreich mit Platin ausgezeichneten Album „Chant – Amor et Passio“ (2011) und dem Folgewerk „Chant – Stabat Mater“ (2012).

David Ianni hat mittlerweile ein enorm umfangreiches Werksverzeichnis, das er akribisch mit Opus-Zahlen versieht. Inzwischen hat er an die 120 Werke komponiert, darunter drei Sonaten, Kammermusik, Orchesterwerke, ein Oratorium und sogar eine Kinderoper. Mit „My Urban Piano“ hat der „musikalische Botschafter Luxemburgs“ sein in puncto kulturelle Vielfalt definitiv ambitioniertestes Projekt in Angriff genommen. Der Zug der Träume nimmt Fahrt auf...


Programm
Songs of Love, Volume I op. 117 (Auswahl)
Angel Dance
Feathers
Worship
Healing
River of Love
In Paradisum

Piano Songs op. 112 (Auswahl)
Rise
Gentle
Illusions
Anytime

Songs of Hope op. 116 (Auswahl)
Gratitude
Desolation
Flying Doves
Wisdom
Tree Song

-

Sonate Nr. 2 op. 109

Sonate Nr. 4 op. 120
Auftragswerk des Klenge Maarnicher Festivals mit Unterstützung der SACEM Luxemburg

Celebration (for piano 4 hands) op. 119
Auftragswerk des Klenge Maarnicher Festivals und des Kulturministeriums, Uraufführung mit David Ianni.

Alle Kompositionen von David Ianni.

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

10 Jahre

Dance, theatre, music & conferences all year round in the north of Luxembourg.


Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.